Manu Nationalpark

7 Tage / 6 Nächte

7 Tage Entdeckungsreise in den Manu Nationalpark

Bei dieser 7-tägigen Tour erleben Sie ein besonderes Abenteuer in einem der schönsten Nationalparks Südamerikas, dem Manu Nationalpark.

Manu Nationalpark

Tropischer Regenwald prägt den sehr ursprünglichen Manu Nationalpark, welcher sich im Südosten Perus mitten im Amazonasgebiet befindet.

Verschiedenste Ökosysteme

Durch seine Ausdehnung von den Osthängen der Anden bis hinein in das Tiefland des Amazonas, beherbergt der Park verschiedene Ökosysteme und zeichnet sich durch eine überwältigende Artenvielfalt aus. Zum Schutz der dort lebenden Tiere und um den dort ansässigen Ureinwohnern ihren Lebensraum zu erhalten, ist der Zugang zum Manu Nationalpark stark beschränkt. Um den Artenreichtum des Manu Nationalparks kennenzulernen, sind spannende Touren ab Puerto Maldonado zu empfehlen.

Schutz des Lebensraumes im Park

Nur ausgewählte Bereiche des Parks, welcher am besten von der Stadt Puerto Maldonado aus erreichbar ist, können besichtigt werden und bieten herrliche Einblicke in eine unvergleichliche Natur mit vielen exotischen Pflanzen.

Manu National Park
  • Deutschsprachige Betreuung

Interesse an einer Rundreise ?

1 Woche Peru Rundreise

2 Wochen Peru Rundreise

3 Wochen Peru Rundreise

ABHOLUNG Cusco
ENDSTATION Cusco
LEISTUNGEN
6 x Ü/Vollpension in einfachen Regenwald Lodges
Alle Transfers laut Programm mit privaten Fahrzeugen
Programm mit Ausflügen, Unterkunft und Verpflegung laut Beschreibung
Ausflüge in internationaler Gruppe
Englischsprachige Reiseleitung
24 Stunden Notfallnummer (Deutsch)
Alle Steuern, Eintritte und Abgaben
NICHT INKLUSIVE
Private Reisekrankenversicherung
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
UNTERKUNFT
Bambu Lodge, 1 Nacht (oder ähnliches)
Hummingbird Lodge, 1 Nacht (oder ähnliches)
Casa Matshiguenka, 2 Nächte (oder ähnliches)
Maquisapayoj Lodge, 2 Nächte (oder ähnliches)

1

Tag 1 – Fahrt durch Andentäler zum Bergnebelwald

Sie fahren von Cusco aus mit dem Kleinbus in die Hochgebirgsregion der Anden bis auf 4.000m. Nach einem kurzen Stopp in Ninamarca, wo Sie einen präkolumbischen Friedhof besuchen, geht es den Ostabhang der Gebirgskette der Anden hinab. Zuerst durchqueren sie den Elfenwald und dann den Nebelwald des Manu Nationalparks. Sie werden atemberaubende Ausblicke auf die Anden genießen und können mit etwas Glück manche Tiere, wie Tangaren, Kolibris, Quetzals und die ersten Affen beobachten. Am Nachmittag beobachten Sie von einer getarnten Plattform aus den farbenprächtigen Andenfelsenhahn. (Doppelzimmer mit privatem Bad).

2

Tag 2 – Bootfahrt ins Manu Tiefland

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie mit dem Kleinbus weiter bis zum Hafen Atalaya. Unterwegs machen Sie einen Stopp, um die Beine auszustrecken und Orchideen zu suchen. Halten Sie dabei Ausschau für Vögel und Affen! Von einem Aussichtspunkt aus, haben Sie einen weiten Blick über das Flusstal und Atalaya. In der Ortschaft gehen Sie an Bord unseres Bootes, mit diesem fahren Sie vier Stunden auf dem Rio Alto Madre de Dios. Während der Fahrt haben Sie Gelegenheit, Tiere an den felsigen Ufern des Flusses zu sehen, es gibt Salomon-Reiher, Eisvögel, Geier, Kaimane und circa 13 Affenarten. Am frühen Nachmittag passieren Sie die Pantiacolla Berge, die Übergangszone von den Anden zum Tiefland.

Am Nachmittag erkunden Sie die Wege in der Nähe der Lodge, um Vögel und Affen dieser Region zu sehen. Nach dem Abendessen gehen Sie auf eine Nachtwanderung, um nachtaktive Tiere zu suchen. (Doppelzimmer mit privatem Bad).

3

Tag 3 – Fahrt in die Reservatszone der Manu Parks

Heute führt die Bootsfahrt in die Reservatszone des Manu Nationalparks. Sie erreichen die Mündung des Rio Manu und kurz darauf die Parkstation in Limonal, wo die Genehmigung kontrolliert wird. Weiter geht es dann flussaufwärts in den Manu Nationalpark hinein. Während der Fahrt durch diese einzigartige Flusslandschaft haben Sie ideale Möglichkeiten an den Ufern des Rio Manu Tiere zu beobachten: Kaimane, die sich am Strand sonnen, Schildkröten und viele farbenfrohe Vögel. Es besteht auch die Möglichkeit mit etwas Glück größere Tiere zu sehen, wie Wasserschweine, Tapire und Jaguare. Am Nachmittag erreichen Sie Lodge, die in regionaltypischer Bauweise errichtet ist. Optional können Sie am Abend an einer Nachtwanderung teilnehmen. (Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad).

4

Tag 4 – Primärwälder und Seen

Früh morgens starten Sie zu einer Tagestour: Sie wandern durch unberührten Regenwald zum Salvador See. Hier nehmen Sie einen Katamaran, um den See zu erkunden und nach einer Riesenotter-Familie Ausschau zu halten. Sie können auch Schwarze Kaimanen, Affen, Hoatzins und anderen Vögeln beobachten. Am Nachmittag wandern Sie auf der anderen Seite des Flusses zum Cocha Otorongo Altarm, wo Sie auf den 18m hohen Beobachtungsturm steigen, ein idealer Platz, um Vögel zu beobachten oder einfach die Landschaft zu genießen. Nach einer letzten Wanderung kehren Sie in die Lodge zurück. Hier können mehr über die Bräuche der Machiguenga Indianer erfahren, oft ist auch eine Aktivität mit den Machiguengas möglich. Am Abend unternehmen Sie wieder eine Nachtwanderung, um nachtaktive Tiere zu beobachten. (Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad).

5

Tag 5 – Fahrt auf dem Manu Fluss

Bei Tagesanbruch beginnen Sie die Fahrt auf dem Rio Manu flussabwärts. Während der Fahrt haben Sie sehr gute Möglichkeiten an den Ufern des Rio Manu Tiere zu beobachten: Wasserschweine, Kaimane, Vögel und mit etwas Glück eine der großen Katzen, wie den Jaguar. An der Mündung des Rio Manu besuchen Sie kurz das Dorf Boca Manu. Danach geht es auf dem Madre de Dios Fluss weiter. Am Nachmittag erreichen Sie die Maquisapayoj Lodge, wo man in der Regel viele Affenarten zu sehen sind. Nach Beziehen der Zimmer wandern Sie zur Säugetier-Lecke, um Affen, Hirsche oder anderen Tiere zu beobachten, die hier zum Lehmessen herkommen. Zum Abendessen kehren Sie zur Lodge zurück und unternehmen später eine Nachtwanderung. (Doppelzimmer mit privatem Bad).

6

Tag 6 – Papagaie und Tapire beobachten

Früh morgens fahren Sie mit dem Boot zur großen Papageien-Lecke. Von einer Beobachtungsplattform aus können Sie Schwärmen von bunten Aras, Sittichen und kleinen Papageienarten beobachten, die sich sammeln, um den Lehm am steilen Flussufer zu fressen. Während Sie ein leckeres Frühstück auf der Plattform genießen, können Sie Details mit dem Spektiv beobachten. Danach unternehmen Sie eine weitere Wanderung durch den Wald, um nach Affen und Vögeln Ausschau zu halten oder Sie wandern in Maquisapayoj. Am späten Nachmittag wandern Sie etwa 1,5 Stunden durch Primärwald zur Säugetier-Lecke. Sie verbringen die Nacht auf einer erhöhten Plattform (mit Matratzen und Moskitonetzen), um nachts Tapire zu beobachten. Optional können Sie auch zur Übernachtung in die Lodge zurückkehren.  (Doppelzimmer mit privatem Bad).

7

Tag 7 – Colorado und Rückfahrt nach Cusco

Nach dem Frühstück starten Sie mit dem Boot flussabwärts nach Colorado, ein kleines Goldgewinnungsdorf, von hier aus geht es per Auto weiter zum Inambari Fluss, diesen überqueren Sie in Booten. Auf der anderen Seite in Santa Rosa erwartet Sie unser privater Kleinbus für die Fahrt nach Cusco. Es geht auf der asphaltierten Transoceanica-Straße durch den Nebelwald hinauf über die Anden. Am Nachmittag bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf den Ausangate Gletscher. Abends erreichen Sie Cusco. Ende der Reise.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Manu Nationalpark“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.