Inka Trail Machu Picchu

4 Tage / 3 Nächte
  • machu picchu suedamerika
  • machu picchu panorama
  • Inka Trail peru
  • inka trail animales
  • Backpacker exploring Machu Picchu trails, Peru
  • Iron railway bridge over Urubamba river near Machu Picchu

4 Tage Machu Picchu Inka Trail in Peru

Der Inka Trail zum Machu Picchu wird zu den schönsten Trekking-Touren der Welt gezählt und ist ein einzigartiges Erlebnis bei einer Peru Reise. Die Inka-Pfade führen uns durch verschiedene Ökosysteme von der Hochebene der Anden zum Nebelwald und sie ermöglichen es uns, geheimnisvolle archäologische Stätten zu erkunden, die versteckt im Dschungel liegen und uns das Gefühl geben, als würden wir sie gerade zum ersten Mal entdecken. Die Wanderung endet mit einem beeindruckenden Sonnenaufgang an der verlorenen Stadt der Inkas: Machu Picchu.

Machu Picchu

Der wohl geheimnisvollste Ort Perus, ist die sehr gut erhaltene Ruinenstadt Machu Picchu, in der die Kultur der Inkas wieder lebendig zu werden scheint.

Die in der Nähe der Stadt Cusco gelegene Anlage, beeindruckt durch ihre Weitläufigkeit und ist sehr gut erhalten. Erreicht werden kann Machu Picchu entweder über eine Zugfahrt von Cusco nach Agua Calientes am Fuße von Machu Picchu, von wo aus dann Busse verkehren, oder zu Fuß auf dem legendären Inka-Pfad, der einen auf einer mehrtägigen Wanderung direkt in das Herz der Ruinenstadt führt. Durch seine Einzigartigkeit und Bedeutung wird Machu Picchu seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe gezählt. Touren zur Ruinenstadt ab Cusco sind legendär und bieten einen tollen Einblick in die abwechlungsreiche Landschaft.

Machu Picchu, Peru
  • Deutschsprachige Betreuung

Interesse an einer Rundreise ?

1 Woche Peru Rundreise

2 Wochen Peru Rundreise

3 Wochen Peru Rundreise

ABHOLUNG Cusco
ENDSTATION Cusco
LEISTUNGEN
3 x Ü/Vollpension in Schlafsäcken in Zelten (Schlafsack mitnehmen, oder vor Ort ausleihen)
Alle Transfers laut Programm
Programm mit Ausflügen, Unterkunft und Verpflegung laut Beschreibung
Englischsprachige Reiseleitung, Aufschlag für deutschsprachige Reiseleitung: 400 USD
24 Stunden Notfallnummer (Englisch)
Alle Steuern, Eintritte und Abgaben
NICHT INKLUSIVE
Private Reisekrankenversicherung
Trinkgelder und persönliche Ausgaben
UNTERKUNFT
Gemeinschaftszelt

1

Tag 1 – Von Piscacucho km 82 bis Huayllabamba

Abholung am Morgen von Cusco mit dem Bus bis ins heilige Tal. Der Inka Trail auf Ihrer Peru Reise beginnt in Piscacucho, einer Gemeinde bei Kilometer 82 der Bahn von Cusco nach Quillabamba. Hier treffen wir das Team von Trägern, Köchen und Hilfskräften, die uns während der gesamten Wanderung zur Seite stehen werden. Wir kommen zum ersten Checkpoint der Route, wo unser Führer die Gruppe überprüfen wird und die Pässe und Eintrittskarten den Offiziellen vorweisen wird.

Aufstieg über den Veronica Mountain bis nach Patallacta

Nach dem Passieren der Registrierung bei Piscacucho überqueren wir den Fluss Urubamba und beginnen einen sanften Anstieg entlang des Flusses mit einer schönen Aussicht auf den schneebedeckten Veronica Mountain, bis wir Patallacta, die wichtigste archäologische Stätte dieses ersten Tages, erreichen. In Patallacta verlassen wir das Urubamba-Tal und wandern entlang des Cusichaca Flusses hinauf nach Tarayoc, wo wir das Zelt zum Mittagessen aufstellen. Nach Tarayoc wird der Weg uns bergauf zu unserem ersten Camp in dem Dorf Huayllabamba führen.

Mahlzeiten: Frühstück + Mittag- + Abendessen

Trekking: ca. 6 Stunden

2

Tag 2 – Von Huayllabamba nach Pacaymayo

Für viele ist der zweite Tag des Treks der schwerste, denn wir steigen von 3000m auf 4205m hinauf und dann zu Fuß wieder hinunter auf 3590 m. Wir verlassen unser Lager in Huayllabamba und beginnen einen steilen Anstieg von einer Stunde bis Ayapata. Wir folgen dem Inka Trail weiter und klettern hoch entlang des Flusses Llullucha in einer Zone mit dichten Wäldern und üppiger Vegetation, “Tres Piedras” genannt. Von hier aus wird die Strecke noch steiler über eine 3km lange Wanderung. Die Landschaft mit feuchtem Polylepis Wald, Bromelien und Quenelles ist die Mühe Wert.

Ankunft in Llulluchapampa

Schließlich erreichen wir Llulluchapampa. Das ist der letzte Punkt der Strecke, wo wir Snacks und Wasser in Flaschen kaufen können. Auch Toiletten stehen hier zur Verfügung. Von hier aus steigt der Pfad auf der linken Seite des Tals bis zum Wamiwañusca Pass, von den Einheimischen als “Der Pass der toten Frau” bezeichnet. Dieser Pass ist der höchste Punkt des Inka Trails (4205m). Ab diesem Zeitpunkt können wir unseren Sieg genießen, indem wir beide Seiten des Gebirges zu sehen. Nach einer Ruhepause an diesem atemberaubenden Ort auf dem Berg, beginnen wir unseren Abstieg in Richtung des Pacaymayo Camps, gelegen am Ende einer Schlucht auf einer Höhe von 3590 m.

Mahlzeiten: Frühstück + Mittag- + Abendessen

Trekking: ca. 7 Stunden

3

Tag 3 – Von Pacaymayo nach Wiñaywayna

Der dritte Tag besticht durch seine Schönheit. Wir verlassen Pacaymayo in den frühen Morgenstunden und beginnen einen steilen Anstieg in Richtung Runcurakay, einer kreisförmigen archäologischen Stätte mit einem spektakulären Blick auf die umliegenden Berge. Hier können wir die hohe Entwicklung der Ingenieurskunst der Inkas bewundern, die hier absolut ebene Platten aus Granit gebaut haben, die den Konturen der Klippen und Hügeln folgen. Dann geht unser Aufstieg weiter auf den zweiten Pass, den Runcuracay-Pass, der auf 3950m Höhe liegt. Vor uns breitet sich eine atemberaubende Kulisse aus. Wir haben einen herrlichen Blick auf das Vilcambama Gebirge mit dem Pumasillo-Gipfel und dem schneebedeckten Gipfel des Berges Veronica dahinter.

Abstieg des Runcuracay-Pass beim Inka Trail

Auf unserem Abstieg kommen wir in der Nähe der Qomercocha-Lagune vorbei und erreichen dann die archäologische Stätte von Sayaqmarka (3600m). Nach dem Besuch dieses Ortes führt der Weg über eine gut erhaltene Steinstraße, die in den Nebelwald mit verschiedenen Arten von Farnen, Bromelien, Bambus, Orchideen und Polylepis führt. Im weiteren Verlauf werden wir über Treppen steigen und einen aus dem Fels gehauenen Inka-Tunnel durchqueren. Auf dem Puyupata-Pass (3660m) werden wir rasten, um Mittag zu essen und um die Landschaft zu genießen. Nur 10 Minuten später erreichen wir Phuyupatamarca, die “Stadt über den Wolken”, auf 3630m Höhe.

Ankunft am Tagesziel Wiñaywayna

Nach dem Besuch der archäologischen Stätte werden wir unserem Weg nach Wiñaywayna, unserem heutigen Ziel, fortsetzen. Der Abstieg von Phuyupatamarka in den Nebelwald ist ein wunderbares Beispiel für die hervorragende Baukunst der Inkas. Drei Stunden nachdem wir Phuyupatamarka verlassen haben, erreichen wir Wiñaywayna, “Ewige Jugend”, 2700m, die eine der schönsten Inka Stellen unterwegs ist. Hier verbringen wir unsere letzte Nacht vor unserem Ziel Machu Picchu.

Mahlzeiten: Frühstück + Mittag- + Abendessen

Trekking: ca. 8 Stunden

4

Tag 4 – Von Wiñaywayna nach Machu Picchu

An unserem vierten Tag verlassen wir unsere Schlafsäcke sehr früh! Der Checkpoint in Wiñaywayna öffnet um 05:30. Es lohnt sich, zum Checkpoint früh genug zu kommen, um unter den ersten zu sein. Dies erhöht unsere Chancen zum Intipunku oder “Sonnentor” zu kommen, bevor die ersten Sonnenstrahlen auf Machu Picchu fallen. Das ist ein Augenblick, den man nicht verpassen sollte!

In 2 Stunden von Wiñaywayna zum Intipunku

Von Wiñaywayna zum Intipunku ist es nur eine zweistündige Wanderung. Der endgültige Abstieg zur Zitadelle dauert etwa 15 Minuten. Dann gehen wir nach unten zum offiziellen Eingang. Nun können wir Machu Picchu erkunden. Wir werden die Zitadelle mit einem professionellen Führer besichtigen und haben dann Zeit, um es noch auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag nehmen wir den Zug und fahren zurück nach Cusco. Ende der Tour.

Mahlzeiten: Frühstück

Trekking: ca.2 Stunden

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Inka Trail Machu Picchu“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.